Wer ist Defne?

Ein Leben zwischen zwei Welten ist für Defne der Alltag.

Defne war einst Kofferkind und später Importbraut, sie ist gegen Parallelgesellschaft und Assimilation, und kämpft für Integration.

Kofferkind: Ein Begriff, der das Schicksal von Kindern mit Migrationshintergrund beschreibt. Das heißt für Defne, in der Türkei bei der Großmutter bleiben, während die Eltern und Geschwister in Deutschland als Gastarbeiterfamilie weiter leben.

Importbraut: Eine Importbraut ist eine, in der Regel, junge und ungebildete Frau aus dem Herkunftsland des Bräutigams, die nach der Hochzeit zu ihrem Mann nach Deutschland zieht.

Arrangierte Ehe: Üblicherweise kennen sich die beiden Parteien wenig. Manchmal gibt es vorher ein Treffen, manchmal handelt es sich um eine entfernte Cousine, mit der man schon früher als Kind spielte. Vorsicht, nicht verwechseln mit Zwangsheirat.

Parallelgesellschaft: Es wird weder Deutsch gelernt, noch ein Integrationskurs besucht. Der Grund: Es gibt einen türkischen /arabischen Arzt, Friseur, Anwalt, Bäcker...

Integration aus Defnes Ansicht:

  • Deutsch lernen
  • Deutsche Freunde haben
  • Einen Job finden, den man gerne macht
  • Die Stadt, in der man lebt, gut kennen
  • Sich mit den aktuellen politischen Themen befassen, eine eigene Meinung bilden
  • Bücher lesen, auch in Zweitsprache
Assimilation ist für Defne unerwünscht.
Es gibt hunderte vorbildliche Beispiele von Leuten, die mit Migrationshintergrund, hier in Deutschland aufgewachsen und ausgebildet sind und Karriere geschafft haben. Trotz dessen können sie ihre eigene Kultur behalten und pflegen, aber darauf achten, respektvoll und toleranter miteinander zu leben. 


Defne Seidel

Meine Bücher